Alle Herbstreisen werde ich durchführen, die Impfungen sorgen überall für Schutz, Entspannung und "normale" Gewohnheiten. Langsam und stetig sinken die Infektionen.

Seit 12.6. 21 bin ich zurück von den Sporaden, die ich am 21. Mai im erwarteten Zustand vorgefunden habe: nahezu keine Touristen, wenig Schutzmasken mangels Virus.

Zwei Winter schneite es auf den Sporaden. Der nasse Schnee brach viele Bäume und zerstörte  "meine" Pfade auf Skopelos + Alonissos und die Durchführung der "Romantiktour" insgesamt. Alonissos war weniger betroffen und schnell repariert. Hether Parsons lebt seit 1988 auf Skopelos. Wir gleichen schon lange unsere Pfade ab und informieren uns über Veränderungen. Die wieder intakte Inseldurchquerung habe ich ihr zu verdanken. 4 Tage schnitten wir dennoch einen wichtigen Pfad so weit frei, dass die braunen Frauenbeine nach der Heimkehr nicht unter blickdichten Srümpfen verschwinden. Bis zum letzten Tag dauerten die täglichen Arbeiten auf Skopelos an. Seitdem Flugdirektverbindungen nach Skiathos  einen Urlaubstag mehr schenken, habe ich die schönste Tour für das  Programm zurückgeholt. Nach Kastro gab es noch keine Schifferlfahrt mangels Publikum. 

Infektionen werden nur aus Attika, 140,und viel weniger von Saloniki gemeldet, 22, insgesamt 297. Für Ende September geistert schon die neue Formel durch die Medien: wir werfen die Masken weg. Als Gruppe hatten wir uns schon in der Dodekanes 1 Tour 2020 auf einem anderen Planeten verortet. Überall auf den Sporaden mahnte die Polizei jetzt 2021 den Gebrauch der Masken an beim Betreten der Geschäfte und Tavernen, in denen schnell Normalität zu sehen war.

 

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/griechenlandsicherheit/211534